Marianische Offenbarungen an Luz de Maria, Argentinien

 

Samstag, 3. Februar 2018

Botschaft der Heiligen Jungfrau Maria an Ihre geliebte Tochter Maria des Lichts

 

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, Ich segne euch aus dem Innersten Meines Herzens. Ihr seid das Volk Meines Sohnes und werdet nicht im Stich gelassen.

In diesen Zeiten, in denen sich das Böse auf der ganzen Welt ausgebreitet, einen Großteil Meiner Kinder unterworfen und die in sich selbst versunkene Menschheit in SĂŒnde gefĂŒhrt hat, sind ihre Herzen immer weiter verhĂ€rtet, wĂ€hrend sie geistliche RĂŒckschritte machen.

Ihr seid nicht dazu berufen, zwei Herren zu dienen. Ich habe euch nicht gerufen, der Welt mehr zu dienen als Meinem Sohne. Meine Rufe sind bestÀndig gewesen, damit ihr Kenntnis davon erlangt, was geschieht, wenn ihr euch vom Willen Gottes abwendet. Die Klarheit Meiner Worte durch Meine Erscheinungen und Offenbarungen dienten dazu, dass ihr wachsam bleibt und nicht zur Beute des Bösen werdet, doch wart ihr ungehorsam.

Volk Meines Sohnes, beschĂŒtzt die Wahrheit und bleibt mit Unseren Heiligsten Herzen verbunden, seid aufrechte BrĂŒder und Schwestern, ohne Konflikte und Unwahrheiten. Wer glaubt, der GrĂ¶ĂŸte und Bedeutendste unter euch zu sein, ist der Kleinste, und er wird erst dann ĂŒber seine eigene Torheit hinausschauen können, wenn er demĂŒtig geworden ist.

Ich sehe, dass viele Meiner Kinder den Heiligen Rosenkranz beten. Ich sehe, wie sie in die Heilige Messe kommen und Meinen Sohn empfangen. Ich sehe, wie sie in den GotteshĂ€usern helfen, doch gleichzeitig sehe Ich, dass sich diese Geschöpfe aneignen, was ihnen nicht gebĂŒhrt: Wahrheit und Urteilsvermögen, indem sie eine BĂŒhne im Gotteshaus einnehmen, um von ihren BrĂŒdern und Schwestern bewundert zu werden.

Wie viel Eifer gibt es in den opulenten Herzen, die glauben, die Wahrheit und Privilegien im Hause Meines Sohnes zu besitzen! Wehe diesen Geschöpfen, diesen Stolpersteinen als Waffen des Bösen, um den Willen Meines Sohnes aufzuhalten! Arme Geschöpfe!

Ich habe euch gerufen, Liebe zu sein, so wie Mein Sohn Liebe zu euch ist, doch traurig sehe Ich eine gegensÀtzliche Reaktion.

Was geschieht mit Meinen Kindern, wenn sie die Gabe des Wortes vergessen? Sie sagen, keinem ihrer NĂ€chsten den Tod gebracht zu haben, und Ich rufe sie zur inneren Umkehr.

Wisst ihr, Kinder, dass die Zunge ein zweischneidiges Schwert ist und dass ein jeder sie nutzt, um zu loben, zu segnen oder zu fluchen? Ihr habt nur vergessen, dass der Fluchende bewirkt, dass sein Fluch zu ihm zurĂŒckkehrt, wĂ€hrend der Segnende bewirkt, dass der Segen zu ihm zurĂŒckkehrt.

Das Böse, das ihr eurem NĂ€chsten wĂŒnscht, ist das Böse, welches ihr euch selbst bereitet, ohne auch nur ansatzweise darĂŒber nachzudenken.

Als Menschheit hĂ€ngt ihr an einem dĂŒnnen Faden. Große Nationen, die ihr gut kennt, haben technologische Fortschritte in der AufrĂŒstung gemacht. Sie haben sich damit befasst, auf mögliche Angriffe seitens anderer LĂ€nder vorbereitet zu sein, um sich zu verteidigen. Angesichts solcher Fortschritte scheinen die vergangenen Kriege, unter denen die Menschheit gelitten hat, ein Spiel gewesen zu sein, wenn man die Kriegsbewaffnung berĂŒcksichtigt, ĂŒber die der grĂ¶ĂŸte Teil der meisten LĂ€nder in diesem Moment verfĂŒgt, wenn auch in geringerem Ausmaß als die GroßmĂ€chte.

Der Mensch hat es geschafft, die Erde wie in ein Minenfeld zu verwandeln, unsicher fĂŒr die ganze Menschheit, denn in kĂŒrze wird man den Hochmut eines Staatsoberhauptes mit FĂŒĂŸen getreten sehen, und dies wird ausreichen, um das in Gang zu setzen, was fĂŒr die Menschheit zur Hekatombe (unheilvolles Ereignis) werden wird.

Es muss nicht sein, dass die Menschen von einem ins andere Land ziehen. Nur ein Befehl und die Erde wird brennen. Daher habe Ich euch mit Nachdruck aufgerufen, euch einem inneren Wandel zu unterziehen, Liebe zu sein, MildtÀtigkeit zu sein, den Glauben nicht zu verlieren und die Flamme der Hoffnung zu nÀhren, dass das Volk Meines Sohnes nicht ausgelöscht werden wird.

Ich rufe das Volk Meines Sohnes auf, den Glauben zu wahren und ein Volk zu sein, das voll der Wahrheit und Liebe zum Heiligen Wort leuchtet, des Respekts und der Liebe zu Meinem Sohn in der Heiligen Eucharistie, ebenso wie der ErfĂŒllung des Göttlichen Gesetzes und der Sakramente, um Geschöpfe Gottes zu sein ... doch dieses Volk darf sich nicht selbst zerstören.

Das Volk Meines Sohnes vergisst, dass alles Wirken und Handeln von der Heiligsten Dreifaltigkeit gesehen wird. Die Menschen sollen nicht heimlich wider ihrem NĂ€chsten handeln, wie Diebe, die die Dunkelheit zu ihrem Vorteil nutzen. Die Lauen werden schnell vom Bösen anerkannt und unterworfen, um dem Bösen zu dienen. Mein Herz schmerzt zutiefst, wenn Ich sehe, wie manche Meiner Kinder Meinen Sohn empfangen, zu Mir beten und anschließend ihrem NĂ€chsten Böses tun. Mein Herz leidet mit dem Geschöpf, welchem Schaden zugefĂŒgt wird, wĂ€hrend ihm durch Sprache der Tod gebracht wird. Auch leide ich mit jenem Geschöpf, das eine solche Missetat begeht, da sie auf ihren TĂ€ter zurĂŒckfallen wird.

Wenn sie zu euch von einer vielversprechenden Zukunft fĂŒr die Menschheit berichten, solltet ihr euch umsehen und erkennen, das es nicht so ist, solange sich die Menschheit insgesamt keinem grundlegenden Wandel widmet, diese Kinder.

Die LĂ€nder werden durch das Unerwartete gegeißelt. Die durch den Menschen verĂ€nderte Natur schlĂ€gt mit enormer Gewalt um sich.

Betet Kinder, Guatemala ist vom Leid erfĂŒllt. Uruguay zittert und Meine Kinder leiden.

Betet, Kinder, Kolumbien lernt durch die HĂ€rte seines Weges.

Betet, Kinder, das Böse zeigt in England sein Gesicht und beunruhigt Meine Kinder dieser Nation.

Betet, Kinder, Mexiko leidet erneut und Spanien fleht angesichts eines unerwarteten Ereignisses zum Himmel.

Ich rufe euch zum Gebet fĂŒr Costa Rica.

Die Ungerechtigkeit lÀsst nicht auf sich warten, Meine Kinder. Wendet euch von dem ab, was euch von Meinem Sohn trennt, was euch vom guten Weg, von der Rettung, trennt.

Kommt zu dieser Mutter, die fĂŒr jeden von euch FĂŒrsprache leistet. Meinen Kindern wĂŒnsche Ich den Weg des Guten, um Meinen Sohn von Grund auf kennen zu lernen.

Kommt, Kinderlein, kommt und lasst uns an Meiner Hand zu Meinem Sohne gehen, indem ihr den Willen Gottes durch Frieden und Hilfe gegenĂŒber eurem NĂ€chsten erfĂŒllt. FĂŒrchtet euch nicht, Kinder, Ich bin die Mutter aller und werde vor der Heiligsten Dreifaltigkeit um jeden flehen.

Ich segne euch, Ich liebe euch. Mutter Maria.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Quelle: ➄ www.revelacionesmarianas.com

 
^