Marianische Offenbarungen an Luz de Maria, Argentinien

 

Donnerstag, 4. Januar 2018

Botschaft Unseres Herrn Jesus Christus an Seine geliebte Tochter Maria des Lichts

 

Mein geliebtes Volk, Ich segne Mein Volk, welches sich aufopfert, welches Mein Gesetz nicht aufgibt, welches Mir gehorcht und Mich so liebt wie Ich es liebe.

Dieses Mein Wort soll Segen fĂŒr Mein Volk sein. Ich kĂŒnde euch von der Weise und BestĂ€ndigkeit, nach der diejenigen handeln sollen, die erklĂ€ren, Mich zu lieben. Derjenige, der Mich zu Meinem Volke fĂŒhrt, wird von einigen nicht mit Wohlgefallen betrachtet. In dieser Offenbarung insistiert Mein Heiliger Geist darauf, was nicht Mein Wohlgefallen findet, so dass sie die Freiheit nicht falsch interpretieren und das Gesetz nicht ĂŒbertreten.

"Und in den letzten Tagen wird es geschehen, so spricht Gott: Ich werde von meinem Geist ausgießen ĂŒber alles Fleisch. Eure Söhne und eure Töchter werden prophetisch reden, eure jungen MĂ€nner werden Visionen haben und eure Alten werden TrĂ€ume haben." (Apg. 2,17) Diese Worte werden vergessen und wenn Ich mich dem Wunsch derer, die Mein Volk fĂŒhren, nicht anpasse, zeigen sie auf Mich. Mein Wort wird angesichts der vom richtigen Weg abgekommenen vorhandenen Interessen, die Teil der Welt und dessen Intrigen bilden, nicht mit Dankbarkeit empfangen.

Wenn Ich euch aufrufe, die Bequemlichkeiten in eurem Leben beiseite zu schieben, hört ihr auf, Mich zu lieben. Ich wurde in menschliche Götter verwandelt, die sich in den sozialen Medien hervortun. Ihnen sind sie mit großer Hingabe zugewandt, weil sie fĂŒr den unmittelbaren Moment und dafĂŒr leben, was ihnen Zerstreuung und VergnĂŒgen bereitet.

O Mein Volk, Ich leide mit dir und Ich leide unter dem, was auf Erden geschieht, ebenso wie unter dem, was ihm als Teil der bösen Taten des Menschen gegen den Menschen bevorstehen wird.

Sie haben die Erde zerstört und Meine Warnungen in Bezug auf die Folgen zurĂŒckgewiesen, die ihnen angesichts der unkontrollierten Zerstörungen nicht nur auf Erden, sondern auch gegen die menschliche Natur selbst bevorstehen werden.

Der Böse ist in die Familien eingedrungen, um sie zu spalten. Der Böse ist in den Geist der Menschen eingedrungen, um sie zu verwirren. Der Böse hat die ArbeitsplĂ€tze erreicht, damit Meine Kinder konditioniert werden. Er hat die Gedanken der Unternehmensleiter befallen, damit sie durch ein von Macht und Unvernunft eingeschlafenes Herz zu denen werden, die es Meinen Kindern verbieten, Bilder von Mir, Meiner Mutter oder Meinen Heiligen an den Orten aufzubewahren, an denen die Arbeitnehmer einen Großteil des Tages verbringen. Kinder, entfernt euch nicht vom Evangelium. Lasst euch nicht von all den falschen Doktrinen vergiften, von denen ihr in diesem Moment umgeben seid.

Ihr mĂŒsst begreifen, dass der Teufel euch in eben diesem Moment von Meiner Wahrheit abbringen will. Er möchte nicht entdeckt werden, da die beabsichtigte Zerstörung das von ihm gewĂŒnschte Ausmaß noch nicht erreicht hat.

Meine Bildnisse werden verurteilt und zerstört, wodurch diejenigen, die den Gehorsam gegenĂŒber Meinen Geboten predigen, dazu gezwungen werden, alles zu zerstören, was von Mir ist. Diese Generation wandert weiterhin allein mit sich selbst und demjenigen, der seinen zerstörerischen Plan weiter vorantreibt: Satan.

Der Böse ist in die verhÀrteten Herzen aller sozialen Schichten und selbst in Meine Kirche eingedrungen, um sie auszuhöhlen. Daher bitte Ich euch erneut, den Mut nicht zu verlieren, beharrlich zu sein, "ohne Unterlass zu beten" (1. Thess 5,17) und wachsam zu bleiben, um nicht von Meinem Weg abzukommen.

Ihr seid nicht von der Welt, doch lebt ihr gemeinsam auf der Welt. Daher mĂŒssen sich die Kraft des Glaubens, die Kraft der Erkenntnis, die Harmonie, die SolidaritĂ€t, die Besonnenheit in stĂ€ndigem Wachstum befinden.

Mein Volk sieht stĂ€ndig den Splitter im Auge seines Bruders, doch nicht den Balken in seinem eigenen Auge (vgl. Lk. 6,41-42) und daher bringt Unzufriedenheit die Menschen dazu, Ungerechtigkeiten gegen ihre BrĂŒder zu verĂŒben und mit entschiedener Kritik gegen diejenigen vorzugehen, die ihnen wie Bauern, Winzer oder engagierte Laien den Honig liefern, den Ich in diesen und anderen Offenbarungen Meines Willens erlĂ€utere. So dass Ich, als euer Gott, immer wieder neu darauf drĂ€nge, dass Mein Volk aufwacht. Es scheint als gebe es nur eine Minderheit, die die VerkĂŒndigung Meines Wortes akzeptiert, es erfĂŒllt und ihm gehorcht. Doch dies entspricht nicht der RealitĂ€t. TatsĂ€chlich verharrt der Mensch aus Furcht in Schweigen.

Der Fehler dieser Generation ist ihr Mangel an Liebe. Daher werden alle, die Meinen Spuren folgen möchten, vom Rest der Gesellschaft geringschĂ€tzig betrachtet. Der alte Mann, der Weisheit besitzt, wird verachtet. Die Jugend missachtet die RatschlĂ€ge. Der Materialismus treibt sie dazu an, nach jener Regel weiterzuleben, nach der sie den Gott des Status betrachten. Dies sind die FrĂŒchte des Ungehorsams und der Zuneigung gegenĂŒber dem Materialismus.

Diese Generation ist durch die Annahme der Modernismen erkrankt, infolge derer sie entartet ist und Meine Gebote ablehnt. Das Elend, das manche in der Seele tragen, die sich als Christen bezeichnen, gibt sich durch die Macht oder Einflussnahme auf ihren NĂ€chsten zu erkennen.

Mein geliebtes Volk, dies ist der Moment geistlichen Wachstums. Er dient dazu, in Mich einzutauchen und euch von Meiner Mutter leiten zu lassen.

Mein geliebtes Volk, die KÀmpfe, AufstÀnde, Proteste und das Chaos sind das Ergebnis von Wut, Hass und fehlenden Werten des Menschen, da er Mich nicht erkennt. Ein jeder gibt, was er in diesem Moment in sich trÀgt. Manche geben Liebe und andere Zorn, was nicht nach Meinem Willen ist.

Mein Volk. Was tut ein Vater, wenn er sieht, dass seine Kinder sich verirren? Mein Volk, die LĂ€nder erleben die unterschiedlichsten und seltsamsten NaturphĂ€nomene. Die Wasser der Meere werden sich bewegen und die Erde ĂŒberschwemmen. Die Winde werden an IntensitĂ€t zunehmen. Mein Volk, wo Hitze ist, wird KĂ€lte sein, und wo KĂ€lte ist, wird Hitze sein. Meine Kinder sind auf diese VerĂ€nderungen nicht vorbereitet.

Der Mittlere Osten ist die Wiege der BlutbĂ€der, Geißeln und Zerstörung. Der Mensch hat sein Innerstes durch Zorn vergiftet, der sich mit stĂ€rkerer Entschlossenheit gegen Europa richten wird. Der Kommunismus richtet in Amerika großes und verheerendes Unheil an; noch grĂ¶ĂŸeres als dies bisher der Fall war.

Mein Volk, Ich sehe darĂŒber hinaus die Krankheit, die auf die Menschheit zukommt; sie kann geheilt werden, wenn man ARTEMISIA auf die Haut auflegt.

In einigen LĂ€ndern werden die Straßen trostlos sein, wenn sie vom Terrorismus, dem bösen Werk des Teufels, unterjocht sein werden.

Ihr sollt beten, Mich lieben, das Gesetz Gottes einhalten und Werkzeuge des Friedens sein. Empfangt Mich mit gebĂŒhrender Vorbereitung, damit sich diese Kommunionen unendlich vermehren.

Das Gebet wird in Meinem Hause gehört, nicht ĂŒberhört. Ihr mĂŒsst mit dem Herzen beten, nicht zwanghaft oder scheinheilig, sondern "in Geist und Wahrheit". (Joh. 4,24)

Denkt daran, dass ihr die notwendige Hilfe aus Meinem Hause empfangen werdet, wenn ihr gebĂŒhrend bereit seid. Mein Friedensengel, Zeuge Meiner Liebe, wird euch von Mir gegeben.

Meine Liebe ist fĂŒr jeden von euch der Balsam, den ihr braucht. Wagt es, sie mit IntensitĂ€t zu leben.

Ich liebe euch. Euer Jesus.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Quelle: ➄ www.revelacionesmarianas.com

 
^