Marianische Offenbarungen an Luz de Maria, Argentinien

 

Mittwoch, 19. April 2017

Botschaft Unseres Herrn Jesus Christus an Seine geliebte Tochter Maria des Lichts

 

Mein geliebtes Volk, in der Einheit Unseres Willens rufe Ich euch auf, euch auf den Tag vorzubereiten, den Mein Volk dem Fest Meiner Barmherzigkeit gewidmet hat.

Welchen feierlichen Anlass gibt es fĂŒr Mein Volk?

Der Sieg des Lebens ĂŒber den Tod ...

Der Sieg des Gehorsams ĂŒber den Ungehorsam ...

Der Sieg der Liebe ĂŒber den Hass ...

Der Sieg des Erbarmens ĂŒber die Erbarmungslosigkeit ...

Die Menschheit spĂŒrt den Sieg nicht, spĂŒrt den Sieg des Lichtes ĂŒber die Finsternis nicht, sondern wandelt weiter im Tal der Toten.

Ich kam, um euch zu erlösen und habe Mein Volk nicht im Stich gelassen. Ich bleibe, um euch zu erlösen und lasse euch stets die nötige Hilfe zukommen, um ĂŒber das Böse zu siegen. Aber aufgrund der mangelnden Kenntnis Meiner Liebe und der maßlosen Auslieferung an den Bösen geschieht dies in dieser Generation nicht.

Ich betrachte die Erde und es gibt so viele Menschen, die in stĂ€ndiger Trauer leben, die sie davon abhĂ€lt, mit Vernunft nachzudenken oder sich aus diesem Zustand, der zur Depression fĂŒhrt, zu befreien. Der Mensch verfĂ€llt rasch in Trauer und es fĂ€llt ihm schwer, davon abzulassen. Wisst ihr wieso? Weil in einigen FĂ€llen die Traurigkeit einen Aspekt des Zorns ausblendet.

Die Trauer entsteht aus irgend einem Grund und hat die Gewohnheit, eure Aufmerksamkeit vom entstehenden Zorn abzulenken, der das bewirkt hat, was ihr nicht begreift, nicht ĂŒberwindet, was euch nicht gelingt, was euch missfĂ€llt oder was ihr nicht teilt – außerhalb des GefĂŒhls von Traurigkeit ĂŒber die Ungerechtigkeit, die Aggression, das Gemetzel von Unschuldigen und anderem mehr.

In einem GefĂŒhl von Trauer kann ein Zustand passiven Zorns aufkommen, wenn man nicht nach Meinem Willen lebt; passiver Zorn, wenn man mit dem Tod eines Angehörigen konfrontiert wird, wenn eine Krankheit ausbricht und es hierfĂŒr keine ErklĂ€rung gibt. In den Tiefen der Seele gibt es einen Zustand passiven Zorns, wenn ihr die Trauer nicht eingetaucht in Meinem Willen erlebt, die keine Spur von Zorn aufweist.

So ist der Mensch von einem GefĂŒhlszustand passiven Zorns in einen Zustand aktiven Zorns ĂŒbergegangen. In diesen Zeiten löst alles, was im Umfeld des Menschen geschieht, Zorn aus und zwar so regelmĂ€ĂŸig, dass der Mensch ĂŒberhaupt nicht mehr spĂŒrt, dass er immer wieder erzĂŒrnt; so wird der Zorn des Menschen gegen seinen NĂ€chsten zur Gewohnheit.

Geliebtes Volk, du musst den Zustand stĂ€ndiger Trauer ausrotten, andernfalls macht der Seelenfeind sich diese Trauer zunutze, um Zorn, Angst, Verzweiflung und andere negative GefĂŒhle auszulösen, die euch ins VerhĂ€ngnis fĂŒhren, damit ihr nicht merkt, dass ihr auf der Stelle tretet und weit von Mir entfernt seid.

Euer Verhalten gegenĂŒber eurem NĂ€chsten löst bestimmte Gegenreaktionen aus. Ein jeder von euch erzeugt Licht oder Schatten. Ein jeder zeigt seinem NĂ€chsten das, was er sehen soll. So lebt der Mensch in einer LĂŒge, wenn er seinem NĂ€chsten nicht sein wahres Gesicht zeigt, sondern eine Maske, die die RealitĂ€t ĂŒberdeckt.

Aufgrund dieser ĂŒbertĂŒnchten Wahrheit, konnte der Seelenfeind mit Leichtigkeit und Hinterlist den rĂŒcksichtslosen Wettbewerb innerhalb der Gesellschaft, Respektlosigkeit, Intrigen und UnglĂ€ubigkeit verbreiten. Das ist der Grund, warum Meine Kinder einander nicht vertrauen. Der Teufel hat diesen Vertrauensverlust gezielt entfacht, damit der Mensch allem und jedem misstraut: Seinem NĂ€chsten, seiner Familie, seiner Arbeit, der Gesellschaft, Meinem Wort, Meiner Liebe, und, im Zuge all dieses Misstrauens, letztendlich auch der Erlösung fĂŒr sich selbst.

Mein Volk lebt nicht fern der heutigen RealitĂ€t. Manche verkennen die drohenden Ereignisse, aus Angst, mit der Wahrheit konfrontiert zu werden. Dies, Meine Kinder, ist nicht gut. Ihr dĂŒrft euch der Erkenntnis der RealitĂ€t nicht verschließen. Die Sinne sagen euch, dass diese Welt gefĂ€hrlich ist, doch das menschliche Ich sagt: Ich möchte nicht wissen, was anderen Menschen widerfĂ€hrt. Diese Verleugnung behindert Meine Kinder, denn wer in Verleugnung lebt, schrĂ€nkt sich in Zeit und Raum ein.

Meine Kinder, die Meinen Rufen folgen, betrachten aufmerksam alles, was um sie herum geschieht, und bereiten sich, insbesondere im Geiste, entsprechend vor.

Jedes von euch, Meine Kinder, ist Teil der Erlösunggeschichte: sofern ihr gut seid, könnt ihr Gutes bewirken; wenn ihr böse seid, werdet ihr Böses anrichten.

Meine Ermahnung zur Bekehrung ist ein dringender Aufruf, Meine Kinder. Vergesst nicht, dass ihr ĂŒber körperliche Sinne verfĂŒgt, doch seid ihr nicht nur Fleisch, sondern auch Seele und Geist. Daher verfĂŒgt ihr auch ĂŒber geistliche Sinne und diese mĂŒsst ihr nutzen, um eure körperlichen Sinne zu verĂ€ndern und um euch mit Mir zu vereinen und nach Gutem zu streben.

Mein Volk, lebe nicht nur fĂŒr dich selbst. Tue nicht so, als wĂ€re allein dein Wille von Bedeutung, denn das wĂ€re gelogen, und in der LĂŒge zu leben heißt, die Chance zu verlieren, das wahre Leben in seiner ganzen FĂŒlle zu haben.

Ich rief euch dazu auf, nach Meinem Beispiel zu leben, doch wie viele von euch weigern sich aus Misstrauen? Sie treten immerzu auf der Stelle, da sie nicht nach Meinem Willen leben. Der Mensch ist verkommen und das Gift dieser Verkommenheit Ă€ußert sich im Wesentlichen dadurch, dass Menschen, die der Geistlichkeit abgewandt sind, – Menschen, die zu Mir beten, ohne von Liebe, Hingabe, Gehorsam, Demut, Glaube und Hoffnung erfĂŒllt zu sein, – nach geistlichen Antworten suchen.

Meine Kinder, Ich segne euch fĂŒr jedes Gebet, das ihr Mir darbringt, denn es wird nicht unerhört bleiben. Diese Generation muss sich doppelt anstrengen, um die bevorstehenden HĂŒrden zu ĂŒberwinden. Die Gebete sollen alles Erforderliche enthalten, damit nicht nur sie zum Hause des Himmlischen Vaters emporsteigen, sondern damit auch ihr erhoben werdet.

Mein Volk muss von Meiner Geistlichkeit erfĂŒllt sein, indem es nach Meinem Willen wirkt und handelt, um unbeirrbare und entschiedene ErfĂŒller dessen zu sein, was Ich von ihnen verlange.

Was passiert mit Kindern, die ihren Eltern gegenĂŒber ungehorsam sind? Was wird aus dem Volk, das Mir gegenĂŒber ungehorsam ist?

Ich bitte euch, den Weg zu gehen, den Ich euch geebnet habe und schon vor euch gegangen bin ... Trotzdem wollt ihr nicht hören, weigert euch und trefft eure eigenen Entscheidungen.

Ich möchte, dass ihr Mir freiwillig folgt und darin Befriedigung findet, stÀndig von den Gaben zu leben, die Ich jenen zulassen kommen, die Mir folgen.

Mein Volk, wenn du den Weg erkennen könntest, auf dem du wandelst, hĂ€ttest du Angst davor, weiterzugehen, denn du wĂŒrdest dich fĂŒrchten, nach dem Willen des Menschen zu gehen; dieser Weg fĂŒhrt ins VerhĂ€ngnis.

Mein geliebtes Volk, schau in die Tiefen deiner Seele und erkenne die Wahrheit, bevor du dir dein wahres Ich eingestehen musst. Die Warnung, Meine Kinder, wird euch die Gnade gewĂ€hren, euch selbst zu erkennen. Ihr werdet die Last der SĂŒnden, die ihr im Leben begangen habt, erkennen und die Last der Unterlassungen des Guten zu spĂŒren bekommen.

Dies ist der große Akt der Barmherzigkeit, durch den Mein Vater zu dieser Generation spricht: "Kommt und erfĂŒllt Meinen Willen." Kein Mensch wird es schaffen, diesem Augenblick zu entfliehen. Die Unschuldigen werden von Meinen Engeln in die Arme geschlossen, auf dass sie nicht leiden mĂŒssen.

Mein geliebtes Volk, angesichts des erzĂŒrnten Menschen, der sich selbst nicht versteht, da er sich nicht einordnet, wird die Menschheit unter der großen Geißel des Zorns und des Bösen leiden, die gegen den Menschen gerichtet sind. Manche glauben nicht, dass das Böse existiert. Das Gejammer wird groß sein, wenn diejenigen mit dem Bösen konfrontiert werden, die ursprĂŒnglich nicht davon ĂŒberzeugt waren, dass der Mensch dem Bösen dienen und den Befehlen des Bösen Folge leisten kann.

In den Menschen, die von Mir entfernt leben, infiltriert sich das Böse, das wie ein Baum wĂ€chst und fortwĂ€hrend gedĂŒngt wird. Der Mensch merkt nicht, wie das Böse sich in seinem Inneren einnistet, um alle mögliche Zwietracht, Intrigen, Misstrauen und Spaltungen zu verursachen.

Die Menschheit ist in diesen Zeiten nur auf sich selbst und ihre eigenen Taten, Ziele, Werke, BesitztĂŒmer, SehnsĂŒchte und PlĂ€ne fokussiert. Das ist auch in Ordnung, solange der Mensch auf seinem Weg zu Mir nicht aufgehalten wird, und Ich nicht an letzter Stelle stehe, und die Interessen des Menschen Meine Worte nicht ĂŒberschatten.

Vergesst nicht die Zeiten, in denen Noah lebte. Alle tranken, aßen, arbeiteten und verspotteten Noah, bezeichneten ihn als verrĂŒckt, verkannten die Weisheit dieses Mannes, der seine Familie retten wollte und der diejenigen bedauerte, die sich nicht retten konnten. Dann, als die Sintflut kam und kein Ende in Sicht war, eilten sie zu der Arche, doch kamen sie nicht mehr an Bord. Dieser Generation ging zugrunde.

Mein geliebtes Volk, diese ungehorsame und abgöttische Generation steht einer unabwendbaren Welle der Gewalt bevor, der sie nicht entrinnen kann. Der Böse beeinflusst die mĂ€chtigsten Nationen, die den Menschen schließlich versklaven und ihrer Kontrolle unterwerfen werden.

Die FĂ€nge des Bösen haben die Ă€lteren Menschen versklavt und diese haben den JĂŒngeren die Schöpfungen dieser Fangarme ĂŒbergeben; und die Erwachsenen haben der Jugend das gegeben, was die Technologie auf Weisung des Bösen erschaffen hat. Diese Generation befindet sich in einem Teufelskreis, der das Böse fördert.

Einige hoffen, dass die Fangarme des Bösen in Erscheinung treten, dies sind aber keine Fangarme mehr, sie haben sich in Waffen des Bösen verwandelt, mit denen die Menschheit beherrscht worden ist. Der Antichrist bewegt sich mitten unter euch, doch ihr erkennt ihn nicht ... denn ihr habt euch an ihn gewöhnt.

Mein geliebtes Volk, lehnt Meinen Schutz nicht ab. Ich werde euch Meinen Friedensengel, Meinen Abgesandten, schicken damit er euch beisteht und hilft, euch dem Schrecken des Antichristen zu widersetzen, mit dem dieser Mein Volk ĂŒberraschen wird.

Der Friedensengel wird euch erhören und jedes seiner Worte wird zum Balsam fĂŒr eure Seelen werden.

Mein geliebtes Volk, wie auch in der Vergangenheit, ignoriert ihr Meine treuen Hirten, die euch die Wahrheit verkĂŒnden. Ihr ignoriert und missachtet Meine Propheten, Meine wahren Werkzeuge, und stattdessen folgt ihr denen, die die Wahrheit verleugnen. Meine armen Kinder, wie blind ihr doch seid!

Betet, Meine Kinder, betet fĂŒr die Vereinigten Staaten. Das Volk dieser Nation wird gegeißelt. Es wird unter den Naturgewalten und Angriffen seiner Feinde leiden.

Betet, Meine Kinder, betet fĂŒr Russland, denn es wird unter dem Terrorismus leiden. Betet. Man wĂ€hlt eine falsche Entscheidung.

Betet, Meine Kinder, betet fĂŒr Nordkorea. Den Nordkoreanern wird im Übermaß leiden.

Betet, Meine Kinder, betet fĂŒr Venezuela. Das Volk dieses Land wird im Kampf um die Freiheit leiden.

Betet, Meine Kinder, betet fĂŒr Jamaika. Die Natur wird dieses Land lĂ€utern.

Die Erde wird weiter erzittern. VulkanausbrĂŒche werden Grund des Leidens Meiner Kinder sein. Wutentbrannte Völker werden sich auflehnen. Es herrschen große Spannungen innerhalb der Menschheit, die an IntensitĂ€t zunehmen werden.

Wendet euch Meiner Liebe zu, seid treu, folgt nicht denen, die sich selbst verkennen. Kinder, Ich gab euch Augen, um zu sehen. Seid nicht blind und lebt im Geiste.

Mein geliebtes Volk, helft einander, wenn das Leid groß ist, wenn das Böse euch angreift. Möget ihr in Eintracht leben und zuversichtlich auf Meinen und den mĂŒtterlichen Schutz vertrauen.

Betet zu Meiner Mutter. Empfangt Mich, wenn ihr in angemessener Weise dazu bereit seid. Wendet euch unseren Heiligen Herzen zu. Betet das 'Heilig, Heilig, Heilig', denn es ist Balsam fĂŒr Unsere Dreifaltigkeit.

Geliebte Kinder, der Mensch muss achtsam und auf der Hut sein. Ich bitte euch, unablÀssig zu beten. Weiht euch, ganz gleich was geschieht.

Ich liebe euch und segne euch. Euer Jesus.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Quelle: ➄ www.revelacionesmarianas.com

 
^