Marianische Offenbarungen an Luz de Maria, Argentinien

 

Mittwoch, 20. September 2017

Botschaft von der Heiligen Jungfrau Maria an ihre geliebte Tochter Maria des Lichts

 

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, seid gute Kinder, damit Mein Sohn, der euch unendlich liebt, nicht leiden muss.

Der Mensch spricht von dem, was er wei├č, verk├╝ndet das, was Ich der Menschheit in Meinen Erscheinungen auf Erden offenbart habe. Sie vergleichen Meine Offenbarungen mit der Wissenschaft und wenn dies geschieht, f├╝hrt dies zu Verwirrung, da sie wissen, dass es keine wissenschaftliche Erkl├Ąrung gibt, ganz gleich wie sehr sie auch danach suchen.

Wenn der Mensch seinen freien Willen missbraucht, verwandelt sich dieser in Z├╝gellosigkeit. Er m├Âchte sich von alledem abwenden, was mit Anstrengungen f├╝r Herz, Geist, Denken, Vernunft, guten Vors├Ątzen, Gehorsam und Geduld verbunden ist. Dies geschieht, weil der Mensch gro├če Angst davor hat, sich zu entscheiden und sein schlecht angewandtes menschliches Selbst beiseite zu schieben.

Die Ver├Ąnderung bereitet dem Menschen Angst, weil er nicht wei├č, was ihm in Zusammenhang mit dieser Ver├Ąnderung und den gr├Â├čeren Forderungen Gottes abverlangt werden wird. Es bereitet ihm Furcht und Angst, zu einem besseren Kind Gottes zu werden. Der Mensch f├╝rchtet sich davor. Die S├╝nde macht ihm keine Angst, wohl aber das Gute.

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, der Mensch lebt inmitten der Wirren der Welt. Daher verharrt er in einer st├Ąndigen Erwartungshaltung. Die wiederkehrenden Ereignisse, denen der Mensch unterworfen ist, nehmen mit einer Intensit├Ąt zu, wie der Mensch sie nie zuvor gesehen oder erlebt hat.

Die Menschheit muss angesichts all der S├╝nde, mit der sie sich den Horden Satans und denjenigen angeschlossen hat, die Meinen Sohn und ihren N├Ąchsten verachten, gel├Ąutert werden. Diese Generation f├╝hlt sich durch die Zeichen und Symbole Gottes beleidigt. Daher, Meine Kinder, muss Mein Sohn in Seiner Kirche beim Heiligsten Sakrament weiterhin im Mittelpunkt stehen. Die Transsubstantiation im Moment der Wandlung ist real und wahr, auch wenn einige Meiner bevorzugten S├Âhne (Priester, d. ├ťb) den Glauben in diesem Moment verloren haben und Meinen Sohn mit H├Ąrte, ohne Respekt, ohne Liebe, mit gro├čer Ungl├Ąubigkeit behandeln und vergessen, dass Mein Sohn durch die Priesterworte der Wandlung und dem Flehen Seines treuen Volkes gegenw├Ąrtig wird.

Ihr, Meine Kinder, m├╝sst euch geb├╝hrend vorbereiten, um Meinen Sohn in der Eucharistie zu empfangen. Dar├╝ber hinaus m├╝sst ihr f├╝r eure S├╝nden Bu├če tun und euch vornehmen, die gleichen Fehler nicht wieder zu begehen. Empfangt Meinen Sohn in der Eucharistie nicht, wenn ihr hierf├╝r nicht geb├╝hrend bereit seid.

Schmerzerf├╝llt sehe Ich, wie Mein Sohn von Hand zu Hand weitergegeben wird, so als handle es sich um ein Nahrungsmittel, das sie irgendwo gekauft haben, um es zu verteilen, wodurch sie das Heiligste beleidigen.

Einige Meiner bevorzugten S├Âhne (Priester) widmen sich dem Teil, in dem die Eucharistie dargebracht wird, nicht mit dem pflichtschuldigen Eifer, und da sie mit solch schlechtem Beispiel vorangehen, macht das Volk die gleichen Fehler, indem es den wahren Wert der Eucharistie verkennt.

Im Moment der eucharistischen Wandlung wird der Altar zum Tisch der Aufopferung und Liebe, bei dem Mein Sohn auf den Glauben Seines Volkes schaut und aus Liebe zu den Seinigen herabsteigt.

Meine auserw├Ąhlten S├Âhne (Priester) m├╝ssen Kinder des Gebets sein, Kinder der Liebe, Kinder der Wohlt├Ątigkeit, Kinder der Best├Ąndigkeit, Kinder der Hoffnung, Kinder des Mitgef├╝hls und Zeugen der Demut ihres Herrn und Gottes.

Meine Priester m├╝ssen das Volk Meines Sohnes wachr├╝tteln, damit diejenigen, die das B├Âse und die fest verankerten Glaubensdogmen leugnen, es nicht in Verwirrung st├╝rzen k├Ânnen. Sie sollen nicht zu denen geh├Âren, die Gott, den Gerechten Richter, leugnen. Jedes menschliche Gesch├Âpf entscheidet aus freien St├╝cken, welchem Weg es folgen m├Âchte: Dem Weg der Liebe und Vergebung oder dem Weg der Ablehnung gegen├╝ber der Liebe Gottes und allen mit dieser S├╝nde verbundenen Konsequenzen bis hin zum Ort des Leids, der H├Âlle, sofern sie nicht Bu├če tun. "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und die H├Âlle gaben ihre Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeglicher nach seinen Werken. Der Tod und die H├Âlle aber wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod: der Feuersee." (Offb 20,13-14)

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, ihr lebt in Zeiten gro├čer Gefahr f├╝r die Seele. Dies sind Zeiten, in denen der Teufel Meine Kinder von allem Guten ablenkt, um sie ins Verderben zu f├╝hren. Meine Kinder, ihr d├╝rft angesichts dieser Gefahr, in der ihr euch befindet, das B├Âse auf keinen Fall tolerieren. Ihr m├╝sst die S├╝nde S├╝nde nennen. Geliebte: Himmel, Fegefeuer und H├Âlle existieren.

Die im Irdischen verstrickte Menschheit glaubt, dass es keinen Gott gibt und ist daher dem Wahn der Welt verfallen, ohne an das zuk├╝nftige Schicksal ihrer Seele zu denken, da sie infolge der S├╝nde die Augen verschlie├čt. Der Wille des Menschen billigt vieles und trotz alledem glaubt er nicht daran, dass er aufgrund der b├Âsen Taten seines Leben bestraft werden wird.

Ich wei├č als Mutter, dass Meine Worte Spott ernten werden und man Mein Werkzeug aufgrund dessen beschuldigen wird, da das Weltliche die Folgen des missbr├Ąuchlich angewandten freien Willens weder begreifen noch akzeptieren m├Âchte. Daher m├╝ssen Meine bevorzugten S├Âhne (Priester) standhaft bleiben und der Heiligen Schrift und dem Gesetze Gottes weiterhin folgen.

Geliebte Kinder, die Erde wird infolge der S├╝nde verw├╝stet. Die Menschheit wird gewaltt├Ątiger, verliert jeden Respekt, wird die Kirchen ├╝berfallen und zerst├Âren. Dies ist das Ergebnis eines Menschen ohne Gott; eines Menschen, dem eine weitere Gelegenheit gegeben wurde, um weiter zu s├╝ndigen; eines Menschen, der nicht daran glaubt, dass Gott richten kann; eines Menschen, dem gesagt wurde, dass ihm die S├╝nde vergeben wird, auch wenn er wegen der S├╝nde keine Reue empfindet und dass Gott die Liebe sei.

Das Resultat des Menschen ohne Gott ist die Zerst├Ârung des gro├čen Werks des Vaters, der Hingabe Meines Sohnes und die Verleugnung der Existenz des Heiligen Geistes.

Geliebte Kinder, empfangt erneut das Wort Gottes. Wendet euch nicht ab von der Wahrheit. Folgt der Heiligen Schrift. Gott ist Barmherzigkeit und gleichzeitig auch ein gerechter Richter.

Seid voller Liebe und wandelt mit sicherem Schritt auf dem Weg. Zeugt von der Liebe Meines Sohnes zu euch und Meiner Liebe als Mutter der Menschheit.

Betet, Meine Kinder, betet f├╝r die Vereinigten Staaten, denn sie leiden unter der Natur, die sie ersch├╝ttert.

Betet, Meine Kinder, betet f├╝r Mexiko, denn es wird erneut gel├Ąutert.

Betet, Meine Kinder, betet f├╝r den Nahen Osten, denn er leidet unter dem Einfluss des Menschen und die Vulkane werden nicht l├Ąnger ruhen.

Betet, Meine Kinder, betet f├╝r Italien, denn es wird unerwarteterweise gel├Ąutert.

Betet, Meine Kinder, betet f├╝r Peru, denn es wird ersch├╝ttert.

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, die Menschheit ist Zeuge dessen, was die Natur f├╝r sie bis zu diesem Augenblick bereit hielt. Ihr werdet die gro├čen und ├╝berraschenden Auswirkungen der Natur auf Erden dort miterleben, wo man es nicht erwartet h├Ątte.

Seid auf der Hut. Bittet in jedem Augenblick um die Rettung der Seelen. Entscheidet euch f├╝r die Umkehr eures Lebens, um die pers├Ânliche Rettung und die eures N├Ąchsten zu erreichen. Wartet nicht ab. ├ändert euch. Dies ist der rechte Moment.

Ich sch├╝tze euch, auf dass ihr den Weg an der Seite Meines Sohnes beschreiten m├Âget. Ich reiche euch Meine Hand, damit ihr den Versuchungen widerstehen k├Ânnt. Ich bin eure Mutter und liebe euch. Betet, setzt die Liebe zu Meinem Sohn in die Tat um. Ich segne euch, Mutter Maria.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne S├╝nde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne S├╝nde empfangen.

Quelle: Ô׹ www.revelacionesmarianas.com

 
^