Die Flamme der Liebe

Des unbefleckten Herzen Maria

Flamme der Liebe

Was ist die Flamme der Liebe?

Die Verehrung der Liebesflamme des unbefleckten Herzen Maria findet ihren Ursprung in den Offenbarungen des Herrn Jesus Christus und der Jungfrau Maria an Elisabeth Kindelmann, einer ungarischen Mutter von sechs Kindern, in den Jahren 1961 bis 1982. Elisabeth starb am 11. April 1985. Durch sie legte die Jungfrau Maria ein neues Mittel in unsere H├Ąnde: Die Flamme der Liebe Ihres unbefleckten Herzens.

Diese Offenbarungen wurden von Elisabeth in ihrem Geistigen Tagebuch niedergeschrieben, das zusammen mit den Heiligen Evangelien und der Lehre der Kirche die Wurzel der geistigen Bewegung der Flamme der Liebe bildet.

Elisabeth fragte einmal: "Was ist denn die Flamme der Liebe?"

Jesus antwortete: "Die Flamme der Liebe Meiner Mutter ist f├╝r dich, was die Arche Noah f├╝r Noah war."

Und die Heilige Maria f├╝gte hinzu: "Die Flamme der Liebe Meines unbefleckten Herzens ist Jesus Christus selbst!"

Das Geschenk der Gnade der Muttergottes

"Ich m├Âchte euch ein neues Instrument in die H├Ąnde legen, einen Lichtstrahl... Es ist die Flamme der Liebe meines Herzens... Mit dieser Flamme voller Gnaden, die ich euch von meinem Herzen gebe, entz├╝ndet alle Herzen im ganzen Land. Lasst diese Flamme von Herz zu Herz gehen. Dies ist das Wunder, das zur Flamme wird, deren blendendes Licht den Satan blenden wird. Dies ist das Feuer der Liebe der Vereinigung, das ich vom himmlischen Vater durch die Verdienste der Wunden meines g├Âttlichen Sohnes erhalten habe." (13. April 1962)

"Wir werden das Feuer mit Feuer l├Âschen: das Feuer des Hasses mit dem Feuer der Liebe." (6. Dezember 1964)

"Meine Flamme der Liebe ist so gl├╝hend geworden, dass ich nicht nur ihr Licht, sondern auch ihre W├Ąrme mit all ihrer Kraft auf euch ausbreiten m├Âchte. Meine Flamme der Liebe ist so gro├č, dass ich sie nicht mehr in mir halten kann; sie springt mit explosiver Kraft auf euch ├╝ber. Meine Liebe, die sich ausbreitet, wird den satanischen Hass ├╝berwinden, der die Welt verunreinigt, so dass die gr├Â├čte Zahl der Seelen vor der Verdammnis gerettet wird." (19. Oktober 1962)

"So wie die ganze Welt meinen Namen kennt, so m├Âchte ich, dass auch die Flamme der Liebe meines Herzens, die in den Tiefen der Herzen Wunder wirkt, bekannt wird." (19. Oktober 1962)

"Meine Kleine, ich dehne die Gnadenwirkung der Liebesflamme meines Herzens ├╝ber alle V├Âlker und Nationen aus, nicht nur ├╝ber die, die in der Heiligen Mutter Kirche leben, sondern ├╝ber alle Seelen, die mit dem Zeichen des gesegneten Kreuzes meines g├Âttlichen Sohnes gekennzeichnet sind. Auch ├╝ber jene, die nicht getauft sind!" (September 16, 1963)

"Mit meiner Flamme der Liebe will ich das Haus mit Liebe wieder lebendig werden lassen. Ich will die Familien vereinen, die verstreut sind." (August 8, 1962)

The Flame of Love of the Immaculate Heart of Mary

Die Flamme der Liebe Gebete

Das Einheitsgebet, gegeben von unserem Herrn

Jesus: "Dieses Gebet ist eine Waffe in euren H├Ąnden. Indem ihr mit Mir zusammenarbeitet, wird Satan dadurch geblendet werden; und wegen seiner Blindheit werden die Seelen nicht in die S├╝nde gef├╝hrt werden."

Mein entz├╝ckender Jesus,
M├Âgen unsere F├╝├če zusammen reisen.
M├Âgen unsere H├Ąnde sich zu einer Einheit vereinen.
M├Âgen unsere Herzen im Einklang schlagen.
M├Âgen unsere Seelen in Harmonie sein.
M├Âgen unsere Gedanken eins sein.
M├Âgen unsere Ohren gemeinsam die Stille h├Âren.
M├Âgen unsere Blicke einander tief durchdringen.
M├Âgen unsere Lippen zusammen beten, um Barmherzigkeit vom Ewigen Vater zu erlangen. Amen.

Ave Maria: Zusatz der wichtigen Bitte

Aus Elisabeths Tagebuch:

Lange Zeit habe ich mich nicht getraut, die Bitte der Muttergottes aufzunehmen: "In dem Gebet, das Mich am meisten ehrt (Ave Maria...), f├╝ge folgende Bitte hinzu: Gegr├╝├čet seist du, Maria..., bete f├╝r uns S├╝nder. '├ťberflute die ganze Menschheit mit dem Gnadewirken Deiner Liebesflamme.'"

Der Bischof fragte Elisabeth: "Warum sollten wir das uralte Ave Maria anders rezitieren?"

Am 2. Februar 1982 antwortete der Herr: "Es ist ausschlie├člich den wirksamen Bitten der seligen Jungfrau zu verdanken, dass die Allerheiligste Dreifaltigkeit das ├ťberflie├čen der Flamme der Liebe gew├Ąhrt hat. Bittet darum in dem Gebet, mit dem ihr Meine Heiligste Mutter begr├╝├čt: "├ťberflute die ganze Menschheit mit dem Gnadewirken Deiner Liebesflamme, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen." Damit durch ihr Wirken die Menschheit bekehrt wird."

Die allerseligste Jungfrau f├╝gte hinzu: "Ich will das Gebet, mit dem ihr mich ehrt, nicht ├Ąndern; vielmehr will ich durch diese Bitte die Menschheit ersch├╝ttern. Dies ist keine neue Gebetsformel; es muss eure st├Ąndige Bitte werden." (Oktober 1962)

Das Ave Maria sollte wie folgt gebetet werden:

Gegr├╝├čet seist du, Maria,
voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte f├╝r uns S├╝nder,
├╝berflute die ganze Menschheit mit dem Gnadewirken Deiner Liebesflamme,
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Am 13. Oktober 1962 (dem 45. Jahrestag der letzten Erscheinung in Fatima) offenbarte die Muttergottes Elisabeth die folgende Botschaft: "Meine Kleine, dein Mitgef├╝hl f├╝r die armen Seelen hat mein m├╝tterliches Herz so bewegt, dass ich die Gnade gew├Ąhre, die du gesucht hast. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt, w├Ąhrend ihr meine Flamme der Liebe anruft, jemand von euch zu meinen Ehren drei Ave Maria betet, wird eine Seele aus dem Fegefeuer befreit. W├Ąhrend des Novembers, dem Monat der Verstorbenen, werden zehn Seelen aus dem Fegefeuer befreit f├╝r jedes Ave Maria, das gebetet wird. Die leidenden Seelen sollen auch die Wirkung der Gnade der Flamme der Liebe meines m├╝tterlichen Herzens sp├╝ren."

Gebet um die Gnade der Flamme der Liebe

Allerheiligste Jungfrau Maria, meine himmlische Mutter!

Ich ├Âffne dir mein Herz und bitte dich mit kindlicher Liebe und mit dem├╝tigen Glauben, entz├╝nde in meinem Herzen die Liebesflamme deines unbefleckten Herzens. Schenke mir, meinen Lieben, den Priestern und allen Gottgeweihten, sowie allen Menschen die f├╝r sie notwendigen Gnaden. Hilf uns, im Guten und in einem gottgef├Ąlligen, tugendhaften Leben beharrlich zu bleiben.

Wir bitten Dich, komm uns zu Hilfe und ├╝berflute die ganze Menschheit mit dem Gnadenwirken Deiner Liebesflamme, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Gebet f├╝r die Verbreitung der Flamme der Liebe des unbefleckten Herzens von Maria

Mit der pers├Ânlichen Zustimmung seiner Heiligkeit Papst Paul VI. (November 1973)
Imprimatur: 10. Juli 1984 Joseph, Bischof von Augsburg

Heilige Maria, unsere geliebte himmlische Mutter, Du liebst Gott und uns, Deine Kinder, so sehr, dass Du uns Deinem g├Âttlichen Sohn Jesus am Kreuz aufopferst, um uns von unserem himmlischen Vater vergeben zu lassen und unser Heil zu erlangen, damit alle, die an Ihn glauben, nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben erlangen.

Mit kindlichem Vertrauen beten wir zu Dir, Jungfrau Maria, dass Du mit der Flamme der Liebe Deines unbefleckten Herzens, entz├╝ndet durch den Heiligen Geist, in unseren tr├Ągen Herzen das Feuer einer vollkommenen Liebe zu Gott und allen Menschen entfachst, damit wir mit Dir zusammen, mit einem Herzen, Gott und unseren N├Ąchsten lieben.

Hilf uns, diese heilige Flamme an alle Menschen guten Willens weiterzugeben, damit die Flamme der Liebe das Feuer des Hasses ├╝berall auf der Erde ausl├Âscht und Jesus, der Friedensf├╝rst, im Sakrament Seiner Liebe auf dem Thron unserer Alt├Ąre der K├Ânig und die Mitte aller Herzen ist. Amen.

Flamme der Liebe Rosenkranz

Am Anfang

Zu Ehren der f├╝nf Wunden unseres Erl├Âsers machen wir das Kreuzzeichen ÔÇá f├╝nfmal hintereinander.

Auf der 1. gro├čen Perle (Herz)

Schmerzhaftes und unbeflecktes Herz Maria, bitte f├╝r uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen!

Auf den drei kleinen Perlen (Herzen)

Mein Gott, ich glaube an Dich, weil Du unendlich gut bist.
Mein Gott, ich hoffe auf Dich, weil Du unendlich barmherzig bist.
Mein Gott, ich liebe Dich, weil Du ├╝ber alles liebensw├╝rdig bist.

Auf den kleinen Perlen (Herzen)

Mutter, rette uns, durch die Liebesflamme Deines Unbefleckten Herzens. (zehnmal)

Nach jedem Ges├Ątz

Mutter Gottes, ├╝berflute die ganze Menschheit mit dem Gnadenwirken Deiner Liebesflamme, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Am Ende

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. (dreimal)

Die Mittel der Flamme der Liebe

Unser Herr und unsere Muttergottes haben uns mehrere Mittel gegeben, um die Kraft der Flamme der Liebe in die Tat umzusetzen.

Teilnahme am Opfer der Hl. Messe

Am 22. November 1962 sagte die Heilige Jungfrau: "Wenn ihr an einer Heiligen Messe teilnehmt, die f├╝r euch keine Pflicht ist, und wenn ihr euch in einem Zustand der Gnade vor Gott befindet, werde ich die Flamme der Liebe meines Herzens ausbreiten und ich werde Satan w├Ąhrend dieser Zeit blenden. Meine Gnaden werden reichlich auf die Seelen ausstr├Âmen, f├╝r die ihr diese Heilige Messe darbringt. Die Teilnahme am Opfer der Heiligen Messe erh├Âht im h├Âchsten Ma├če die Verblendung Satans."

Das t├Ągliche Opfer zur Ehre Gottes darbringen

Am 30. November 1962 sagte die Muttergottes: "Bringt auch im Laufe des Tages eure t├Ągliche Hausarbeit zur Ehre Gottes dar! Dieses Opfer, das im Zustand der Gnade dargebracht wird, hilft auch, den Satan zu blenden. Lebt in ├ťbereinstimmung mit meinen Gnaden, damit sich die Verblendung Satans immer mehr ausdehnt und immer gr├Â├čer wird. Wenn ihr die reichlichen Gnaden, die ich euch schenke, gut nutzt, werden sie eine Vielzahl von Seelen besser machen."

Stunde der Vers├Âhnung am Donnerstag und Freitag

"Meine Kleine, du musst den Donnerstag und den Freitag als zwei gro├če Tage der besonderen Gnade betrachten. An diesen Tagen werden diejenigen, die meinem g├Âttlichen Sohn S├╝hne opfern, eine gro├če Gnade erhalten. W├Ąhrend der Stunden der S├╝hne schw├Ącht sich die F├Ąhigkeit Satans insofern ab, als die s├╝hnenden Seelen f├╝r die S├╝nder flehen." ( 29. September 1962).

"Am Donnerstag und Freitag bitte ich dich, meine Tochter, meinem g├Âttlichen Sohn eine ganz besondere S├╝hne darzubringen. Dies wird eine Stunde f├╝r die Familie sein, um S├╝hne zu leisten. Beginne diese Stunde mit einer geistigen Lesung, gefolgt vom Rosenkranz oder anderen Gebeten in einer Atmosph├Ąre der Besinnung und Inbrunst. Es sollen mindestens zwei oder drei sein, denn wo zwei oder drei versammelt sind, ist mein g├Âttlicher Sohn anwesend. Beginnt, indem ihr f├╝nfmal das Kreuzzeichen macht und euch dem Ewigen Vater durch die Wunden meines G├Âttlichen Sohnes darbringt. Macht das Gleiche zum Schluss. Unterzeichnet euch auf diese Weise, wenn ihr aufsteht und wenn ihr zu Bett geht, und w├Ąhrend des Tages. Dies wird euch dem Ewigen Vater durch meinen g├Âttlichen Sohn n├Ąher bringen und euer Herz mit Gnaden erf├╝llen." (13. April 1962)

Anbetung im Geist der Vers├Âhnung

"Wenn jemand Anbetung im Geiste der S├╝hne macht oder das Allerheiligste Sakrament besucht, verliert Satan, solange es dauert, seine Macht ├╝ber die Seelen der Gemeinde. Geblendet, h├Ârt er auf, ├╝ber die Seelen zu herrschen." (6. u. 7. November 1962)

Heart Mary and Heart Jesus

Die Flamme der Liebe und die Sterbenden

"Je inbr├╝nstiger ihr betet, desto gr├╝ndlicher wird Satan geblendet werden, und die sterbende Seele wird neue Kraft finden, um weise ├╝ber ihr zuk├╝nftiges Schicksal zu entscheiden."

"Sobald die Flamme der Liebe meines Herzens auf der Erde aufleuchtet, wird sich ihre Wirkung der Gnade auch auf die Sterbenden ausbreiten. Satan wird geblendet werden, und durch euer Gebet bei der Nachtwache wird der schreckliche Kampf der Sterbenden gegen Satan enden. Unter das sanfte Licht meiner Liebesflamme kommend, wird sich auch der verstockteste S├╝nder bekehren." (12. September 1963)

"Ich will, dass die Heiligen Nachtwachen - durch die ich die Seelen der Sterbenden retten will - in jeder Pfarrei organisiert werden, so dass es keinen einzigen Moment gibt, in dem nicht jemand in einer Nachtwache betet." (9. Juli 1965)

Muttergottes: " Sorgt daf├╝r, dass in der Nacht nicht eine einzige Minute ohne Gebet vergeht. Solange es jemanden gibt, der wach ist und zu Ehren Meiner Flamme der Liebe betet, verspreche Ich euch, dass kein einziger Sterbender in seiner Umgebung verdammt sein wird.

Die Flamme der Liebe und die Seelen im Fegefeuer

Heilige Maria: "Meine Flamme der Liebe, die ich von meinem Herzen ├╝ber euch alle in gr├Â├čerem Ma├če ausbreiten m├Âchte, erstreckt sich auch auf die Seelen im Fegefeuer."

Der Herr Jesus: "Wer am Montag bei Brot und Wasser fastet und sich dabei auf die Liebesflamme des unbefleckten Herzen Maria beruft, der befreit die Seele eines Priesters aus dem Fegefeuer. Auch derjenige, der diesem Rezept folgt, wird in der Oktave nach seinem Tod die Gnade erhalten, von Meiner Mutter aus dem Fegefeuer befreit zu werden." (Tagesordnung vom Montag)

Die selige Jungfrau f├╝gte hinzu: "F├╝r alle, die am Montag das absolute Fasten regelm├Ą├čig einhalten, k├Ânnen sie es um 18.00 Uhr beenden, m├╝ssen aber stattdessen an diesem Tag einen Rosenkranz mit f├╝nf Dekaden f├╝r die Seelen im Fegefeuer beten."

"Wenn die Gott geweihten Personen und die Gl├Ąubigen das Montagsfasten einhalten, werden sie jedes Mal, wenn sie in dieser Woche die Kommunion empfangen, eine Vielzahl von Seelen aus dem Fegefeuer befreien, und zwar genau in dem Moment, in dem sie den heiligen Leib unseres Herrn Jesus Christus empfangen." (August 15, 1980)

Die Heilige Maria: "Die Priester, die das Fasten am Montag einhalten, entlassen w├Ąhrend jeder Heiligen Messe, die sie in dieser Woche feiern, im Augenblick der Weihe unz├Ąhlige Seelen aus dem Fegefeuer. Die Ordensleute und die Laien, die das absolute Fasten am Montag einhalten, werden w├Ąhrend dieser Woche bei jedem Kommunionempfang und beim Empfang des Heiligen Leibes des Herrn eine Schar von Seelen aus dem Fegefeuer befreien." (15. August 1980)

"F├╝r die Familien, die am Donnerstag oder Freitag eine heilige Stunde der Vers├Âhnung halten, wird der Verstorbene, wenn er in der Familie stirbt, nach einem einzigen Tag strengen Fastens, das von einem Mitglied der Familie eingehalten wird, aus dem Fegefeuer befreit." (Zum Verst├Ąndnis: wenn er im Zustand der Gnade gestorben ist.) (September 24, 1963)

"Meine Kleine, dein Mitgef├╝hl f├╝r die armen Seelen hat mein m├╝tterliches Herz so bewegt, dass ich die Gnade gew├Ąhre, die du gesucht hast. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt, w├Ąhrend ihr meine Liebesflamme anruft, jemand von euch zu meinen Ehren drei Ave Maria betet, wird eine Seele aus dem Fegefeuer befreit. Im November, dem Monat der Verstorbenen, werden f├╝r jedes rezitierte Ave Maria zehn Seelen aus dem Fegefeuer befreit. Die leidenden Seelen m├╝ssen auch die Wirkung der Gnade der Flamme der Liebe meines m├╝tterlichen Herzens sp├╝ren." (13. Oktober 1962)

Der Schmerz der Erinnerung an unsere S├╝nden befruchtet auch die Seelen (15. August 1964). Auch der Wunsch nach dem Heil der Seelen tr├Ągt dazu bei, den Satan zu verblenden (30. November 1962), denn der Wille der Seele ist bereits Liebe (15. September 1962).

Das Unbefleckte Herz Maria

"Ich brauche euch alle"

Maria: "Ihr m├╝sst euch bem├╝hen, an der Verblendung des Satans teilzunehmen! Ich brauche euch, individuell wie auch kollektiv. Jede Verz├Âgerung muss ausgeschlossen werden, denn Satan wird in dem Ma├če geblendet werden, wie ihr daran teilnehmt...

Dies ist eine schwere Verantwortung. Aber eure Anstrengung wird nicht vergeblich sein. Wenn die ganze Welt mit Mir vereint ist, wird das sanfte Licht Meiner Liebesflamme dann brennen und den Globus in Flammen setzen. Satan wird gedem├╝tigt und unf├Ąhig gemacht werden, seine Macht weiter zu nutzen, vorausgesetzt, diese Zeit der Vorbereitung wird nicht unendlich verl├Ąngert! Nein, verl├Ąngert sie nicht! Z├Âgert nicht mit der Beantwortung Meiner heiligen Bitten!"

"Meine Tochter, Ich schenke dir eine so m├Ąchtige Gnade: die brennende Flamme der Liebe aus Meinem Herzen, die nie zuvor so angeboten wurde wie jetzt. Seitdem das Wort Fleisch geworden ist, habe Ich keine gr├Â├čere Bewegung unternommen als die Flamme der Liebe aus Meinem Herzen, die zu dir eilt. Bis jetzt konnte nichts Satan so sehr blenden. Und es liegt an euch, ihn nicht zur├╝ckzuweisen, denn diese Zur├╝ckweisung w├╝rde nur Unheil bedeuten."

Jesus: "Geht ├╝ber eure Grenzen hinaus! Denkt an die Heiligen Drei K├Ânige, die ein ├╝bermenschliches Opfer brachten. Sie haben sicherlich ihre ├╝blichen Grenzen ├╝berschritten. Vor allem die Priester m├╝ssen es tun, aber auch die anderen Geweihten und alle Gl├Ąubigen..."

Maria: "In der Tr├╝bsal, die bald beginnen wird, werde ich bei euch bleiben. Ich bin eure Mutter. Ich kann und werde euch helfen. Bald werdet ihr sehen, wie Meine Flamme der Liebe ├╝berall hervorquillt und den Himmel, die Erde und sogar die verdunkelten und schlummernden Seelen erleuchtet. Aber wie schmerzhaft ist es f├╝r Mich, mit ansehen zu m├╝ssen, wie sich so viele Meiner Kinder in die H├Âlle st├╝rzen!"

Maria: "Meine Kinder, der Arm Meines g├Âttlichen Sohnes ist bereit zuzuschlagen. Ich kann ihn kaum noch zur├╝ckhalten. Helft Mir! Wenn ihr Meine Flamme der Liebe anruft, k├Ânnen wir gemeinsam die Welt retten!"

Bitte Jesu an Seine gottgeweihten Seelen

"Wendet euch Mir zu und lasst euch auf dem heiligen Altar der inneren Einkehr und des Martyriums opfern. Vergesst nicht, dass dieses innere Martyrium Mein Wille ist und Satan es nicht aufhalten kann. Dieser Kampf in der Tiefe eurer Seelen bringt reiche Fr├╝chte hervor, ebenso wie das Martyrium... Setzt die Erde mit euren brennenden W├╝nschen in Flammen. Nutzt euer Opfer aus reiner Liebe, um alle S├╝nde wegzubrennen. Glaubt ihr nicht, dass dies m├Âglich ist? Vertraut Mir einfach." (August 7,1962)

"Ihr sollt dort stehen, wo Ich euch hingestellt habe, fest und voll des Opfergeistes... Nehmt das Kreuz auf euch, das auch Ich auf Mich genommen habe, und bringt euch so als Opfer dar, wie Ich es getan habe. Sonst werdet ihr das ewige Leben nicht haben." (4. Oktober 1962)

Herz-Jesu

Was verlangt der Herr Jesus von seinen geliebten Priestern?

Dass sie ein gutes Beispiel geben (22. Dezember 1963); dass sie den Eingebungen des Herrn folgen und die Seelen erkennen lassen, wie wichtig das ist (1. Januar 1964); dass sie die lethargischen Seelen aufr├╝tteln und den Mut in den Seelen wecken (17. April 1962); dass sie ihre Zeit gut nutzen (19. Oktober 1964); dass sie sich von der g├Âttlichen Gnade zu einem aufopferungsvollen und apostolischen Leben f├╝hren lassen (23. November 1962); und dass sie Anbetung halten und die Gl├Ąubigen anregen, dasselbe zu tun (25. Juli 1963).

"Bittet Meine S├Âhne, die Seelen zu Meiner geliebten Mutter zu f├╝hren. Sie sollen niemals eine Predigt halten, ohne die Gl├Ąubigen zu einer tiefen Verehrung f├╝r sie zu ermahnen." (17. April 1962)

"W├Ąhrend Ich am Kreuz hing, rief Ich mit lauter Stimme: 'Ich bin durstig.' Ich sage dieselben Worte zu allen, besonders zu den Mir geweihten Seelen." (August 18, 1964)

Die Flamme der Liebe und S├╝nder

In diesen Botschaften nimmt die heilige Sache der Rettung der Seelen eine zentrale Stellung ein, denn das Wesen und der Zweck des Wirkens der Flamme der Liebe ist die Rettung der Seelen, ihre R├╝ckkehr zu Gott und ihre Erneuerung.

Der Herr Jesus: "Lasst uns nur einen Gedanken haben: die Rettung der Seelen." (17. Mai 1963)

"Oh, wie ich mich nach S├╝ndern sehne!" (15. August 1964)

"Keine Seele, die Ich der Obhut Meiner Priester anvertraut habe, soll verdammt werden." (6. August 1962)

Deshalb weist Er uns an: "Nehmt alle teil an Meinem Werk der Erl├Âsung!"

Und Er weist auch auf das himmlische Werkzeug hin: "Die H├Âlle verschlingt jene Seelen, die nach dem Bild und Gleichnis Meines himmlischen Vaters geschaffen wurden. Sie fallen in die Klauen Satans. Die Liebesflamme Meiner Mutter kann den Kummer Meines Herzens lindern." (Juli 26, 1963)

Die selige Jungfrau sagte auch: "Ich will, dass nicht eine Seele verdammt wird. Das sollt ihr gemeinsam mit mir wollen. Zu diesem Zweck lege ich in eure H├Ąnde einen Lichtstrahl, der die Liebesflamme meines Herzens ist." (15. Januar 1964)

Aber es kommt auch auf uns an: "Satan fegt die Seelen auf eine erschreckende Weise weg. Warum tut ihr nicht alle euer Bestes, um ihn aufzuhalten, und zwar so schnell wie m├Âglich?" (14. Mai 1962)

Sie f├╝gte hinzu: "Ihr m├╝sst euch dem Blenden des Satans widmen. Die koordinierten Kr├Ąfte der ganzen Welt sind notwendig, um dies zu erreichen. Z├Âgert nicht, denn eines Tages werdet ihr f├╝r die euch anvertraute Arbeit zur Rechenschaft gezogen werden, f├╝r das Schicksal einer Vielzahl von Seelen... Satan wird geblendet sein, insofern ihr gegen ihn arbeitet." (November 27, 1963)

Das Mittel zur Rettung der Seelen

"Opfer und Gebet! Das sind deine Mittel." (22./23. Juli 1963)

Alle Arten von Opfern wie das geduldige Ertragen von k├Ârperlichen und geistigen Leiden, die Vereinigung mit dem Leiden Jesu (24. Mai 1963), wie auch das Fasten, das Halten der Nachtwache (w├Ąhrend eines Teils der Nacht), usw. Jeder kann sie nach seinen F├Ąhigkeiten zu jeder Zeit und an jedem Ort praktizieren. Sogar mit der Aufopferung unserer t├Ąglichen Arbeit und Hausarbeit k├Ânnen wir Seelen retten (30. November 1962). Auch der Schmerz der Erinnerung an unsere S├╝nden ist f├╝r die Seelen fruchtbar (15. August 1964). Sogar der Wunsch nach dem Heil der Seelen hilft, Satan zu blenden (30. November 1962), denn, "Der Wille der Seele ist bereits Liebe" (15. September 1962).

Die selige Jungfrau: "Je gr├Â├čer die Zahl der Seelen ist, die opfern und im Gebet wachen, desto gr├Â├čer wird die Kraft meiner Flamme der Liebe auf Erden sein... Denn mit der Kraft des Opfers und des Gebets wird der Blitz des h├Âllischen Hasses ├╝berwunden werden." (Dezember 6, 1964)

"Ich werde eure Arbeit mit Wundern unterst├╝tzen, wie ihr sie noch nie gesehen habt, und die Wiedergutmachung an meinem g├Âttlichen Sohn unmerklich, sanft und leise vollziehen." (1. August 1962)

Und der Herr Jesus: "Wenn ihr um Seelen bittet, kann ich eure Bitten abweisen? Nein, sonst w├╝rde Ich gegen Mein Erl├Âsungswerk handeln. Ich h├Âre immer euer ausdauerndes Gebet." (24. Juni 1963)

Fest der Flamme der Liebe

"Ich bitte den Heiligen Vater, das Fest der Flamme der Liebe auf den 2. Februar, das Fest der Lichtmess, zu legen. Ich m├Âchte kein besonderes Fest." (1. August 1962)

 
^