Marianische Offenbarungen an Luz de Maria, Argentinien

 

Mittwoch, 6. Juni 2018

Botschaft Unseres Herrn Jesus Christus an Seine geliebte Tochter Maria des Lichts

 

Mein geliebtes Volk, Meine Schritte gehen jedem Meiner Kinder voraus, damit sie sich nicht verirren. Mit welcher Liebe Ich euch aufrufe, immerzu wachsam zu bleiben!

Mein Herz lÀdt euch ein, nach dem Rhythmus Gottes zu pochen, damit ihr in eurem Tun und Handeln weder zur Eile getrieben werdet noch hinterher hinkt.

Jeder von euch, geliebte Kinder, ist Teil Meines Volkes und ergĂ€nzt es, daher fĂŒhre Ich euch auf den Weg des Gemeinwohls und der BrĂŒderlichkeit, die keine Grenzen kennt.

Mein geliebtes Volk, die Schwierigkeit im menschlichen Zusammenleben liegt am Menschen selbst, nicht an seinem NĂ€chsten, da der Verstand dann und wann alles Mögliche beschmutzt. So kommt es, dass Mein Volk in Kleinigkeiten versunken lebt und nicht im Großen, das es dem Geist ermöglicht, zu Mir hinaufzusteigen und nach Mir zu streben. Der Mensch verharrt lieber im Kleinen und bleibt dadurch mit der Welt verhaftet. Das ist die bequemste Haltung fĂŒr diejenigen, die sich kein Ziel gesetzt haben, um sich zu bessern und alles, was sie verloren haben, zurĂŒck zu erlangen.

Auch wenn Ich euch als erwachsen betrachte, so seid ihr doch SÀuglinge. Ihr löst euch nicht von dem, was euch als Menschen reagieren lÀsst, gönnt es euch nicht, im Alltag zu wachsen.

Mein geliebtes Volk, ihr mĂŒsst in diesem Moment, in dem euer Glaube fortwĂ€hrend auf die Probe gestellt wird, erwachsene Kinder sein. Deshalb habe Ich euch aufgerufen, in die Heilige Schrift einzutauchen, damit ihr nicht betrogen werdet. Ich habe euch aufgerufen, nicht den Modernismen zu folgen, die mit großer Falschheit eine Maske dessen sind, was sie tatsĂ€chlich verbergen.

Der Niedergang der menschlichen Spezies ist eines der Ziele Satans, damit ihr Mein Wort nicht versteht, verwirrt werdet und euch fĂŒr das böse Wirken entschließt (vgl. 1. Mose 3,1-7; 2. Kor 11,3).

Mein geliebtes Volk, wie viel Blut der Mensch doch auf der Erde vergossen hat, die euch geprÀgt hat!

Die Erde will den Menschen loswerden, ihn von sich abschĂŒtteln; sie betrachtet den Menschen nicht als VerbĂŒndeten sondern als Feind, und der Mensch entfernt sich immer weiter von dem Zweck, zu dem er erschaffen wurde und hat sich in den Dienst des Teufels begeben, wodurch er zu einem Raubtier und nicht zu einem Schöpfer wird.

Die Sonne, die den Menschen verĂ€ndert und ihn dazu gebracht hat, sich selbst nicht mehr zu erkennen, bereitet der Menschheit große Sorge.

Denkt daran, Kinder, dass ihr in MĂŒhsal, in Zeiten der WĂŒste, der Verwirrungen und Versuchungen lebt. Meine Kinder mĂŒssen sich all diesem und mehr stellen, um gereinigt zu werden, bis in ihnen nichts mehr ist, was sie dazu fĂŒhrt, unbeabsichtigt zu wirken und zu handeln.

Jedes Meiner Kinder muss so barmherzig sein, wie Ich barmherzig bin, vor allem im menschlichen Umgang. Diejenigen, die sich selbst fĂŒr geistlich erwachsener halten, sind manchmal diejenigen, die nicht mit Barmherzigkeit reagieren, da sie nur von der Entfaltung sprechen, ohne sie aber gegenĂŒber ihrem NĂ€chsten in die Tat umzusetzen.

Der Böse lauert heimtĂŒckisch, sĂ€t Eifersucht und Neid in Meinem Volk, damit die Menschen sich auflehnen und gegenseitig angreifen.

Der Böse weiß, dass er durch Zwietracht siegt und Mein Volk lĂ€sst sich vom Bösen missbrauchen und spalten.

Meine Kinder dĂŒrfen im Umgang mit BedĂŒrftigen nicht hart sein. Alle wurden aus dem gleichen StĂŒck Lehm geformt. Wer also glaubt, unter euch der GrĂ¶ĂŸte zu sein, soll der Geringste werden (vgl. Mt 23,11) und von GrĂ¶ĂŸe zeugen, indem er seinem NĂ€chsten dient. Der Dienst am NĂ€chsten ist eine Eigenschaft derer, die Meinen Ruf verstanden haben.

Mein Volk, bete, bete rasch. Die Wasser bewegen sich und ĂŒberschwemmen KĂŒstenstĂ€dte.

Die Zeit drÀngt. Mein Volk muss ein erwachsenes Volk sein, das die Werke der Barmherzigkeit umsetzt (vgl. Mt 25,31-46), damit es durch die Entgegennahme Meiner Barmherzigkeit ohne Unterlass wÀchst, gedeiht und sich vermehrt, wie die Hefe im Mehl.

Mein geliebtes Volk, die GroßmĂ€chte befinden sich im stĂ€ndigen Kampf um die Vorherrschaft ĂŒber die Weltbevölkerung, ohne dass Mein Volk davon Kenntnis erlangt. Diese MĂ€chte, die sich in der Vergangenheit zusammengeschlossen haben, werden zur Überraschung der Menschheit zu Feinden und werden sich vor den ĂŒberraschten Blicken Meiner Kinder gegenseitig angreifen.

Die Macht der Massenvernichtungswaffen, die in den Besitz einiger LĂ€nder gekommen sind, werden vom Bösen missbraucht, damit die Nationen sich gegeneinander auflehnen, und so wird der Böse seine Macht festigen, indem er die SchwĂ€che der ĂŒbrigen Menschheit ausnutzt.

Mein geliebtes Volk, die List des Bösen wird euch wegen des Mangels an Glauben und Vertrauen von einem Moment zum anderen stĂŒrzen lassen. Denkt daran, dass ihr von Glaube, Hoffnung und WohltĂ€tigkeit erfĂŒllt sein mĂŒsst. Gut und Böse dĂŒrfen nicht miteinander verwechselt werden. Daher kommt Meine Mutter zu jedem, um euch Ihre gesegnete Hand zu reichen, und so nicht zu einem Opfer vorschneller Taten und Werke werden zu lassen.

Mein geliebtes Volk, bete. Ihr werdet einen Stern erblicken, der sich aus dem Firmament löst. Betet mit Entschlossenheit. Denkt daran, dass sich ein Himmelskörper der Erde nÀhert, der Panik unter den Menschen auslösen wird.

Mein geliebtes Volk, bete. Eine neue Seuche tritt auf und bedroht die Weltbevölkerung. Der Mensch weiß, wie er sie heilen kann, doch wird er es nicht schaffen, da sie gegen bisherige Medikamente immun ist.

Mein geliebtes Volk, bete fĂŒr Thailand. Das Feuer tritt aus den Vulkanen.

Meine geliebten Menschen, Russland wird wegen des Terrorismus Momente der Spannung erleben.

Ihr seid Mein Volk und Ich Bin euer Gott. Mein Segen begleitet euch. Ihr seid nicht allein. Meine Mutter und Ich lieben euch und Unsere Liebe wird von denen angezogen, die sich ihrer Liebe zu Mir bewusst sind und jeden Moment nach Meinem Willen leben.

Fallt nicht um, Meine Kinder. Ich liebe euch. Euer Jesus

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne SĂŒnde empfangen.

Quelle: ➄ www.revelacionesmarianas.com

 
^